Wir wünschen eine schöne Adventszeit!


Wie jedes Jahr, aber gerade auch heuer, ist es dem OGV ein Anliegen, in der Gemeinde adventliche Akzente zu setzen.

So wurden neben dem Kulturtreffpunkt auch die Plätze und Brunnen vor den Kirchen weihnachtlich geschmückt. Bei Dunkelheit erstrahlen viele Lichter und tragen so zur adventlichen Stimmung bei.

Sparkasse unterstützt den OGV

Ein schönes Geschenk bekam der OGV bereits vor der Weihnachtszeit von der Sparkasse Niederbayern-Mitte überreicht. Klaus Simmel, Leiter der Geschäftsstelle Salching, erfreute unsere Vorsitzende, Angelika Denk, mit einer Spende über 400 Euro. Damit will der OGV hoch hinaus - angeschafft wird eine Leiter für die Baumpflege auf der Streuobstwiese und im Schaugarten. Vielen Dank an die Sparkasse!

Beerensetzlinge für Kommunionkinder

Am Sonntag, 25. Oktober, fand die Erstkommunion in der Gemeinde Salching statt. Wie jedes Jahr bekamen die Kinder einen Setzling vom OGV geschenkt.
Im Rahmen der Dankandacht in der Kirche Oberpiebing wurden die heimischen Beerensträucher von Herrn Diakon Schambeck an die Kommunionkinder übergeben. Ein handgefertigter Leuchtturm - Leitmotiv der Kommunionfeier - ergänzte das "beerige" Geschenk. Mögen die Setzlinge reiche Früchte tragen und den Kindern Genuss und Freude bereiten.

Saatgutbücherei der Gemeindebücherei Salching startet - jetzt mitmachen!


Liebe Garten- und Blumenfreunde,

 

als Leiterin der Gemeindebücherei Salching möchte ich Ihnen heute unser neues Projekt „Saatgutbücherei“ vorstellen – natürlich mit dem Hintergedanken, dass Sie alle sofort „Ja“ rufen und „Kann ich auch mitmachen?“. Dafür zunächst eine kurze Erklärung:

 

Was macht denn eine Saatgutbücherei?

 

Eine Bücherei lebt davon, dass vorhandene Bücher (und andere Medien) ausgeliehen und wieder zurückgebracht werden. Und so ähnlich ist die Funktionsweise einer Saatgutbücherei: Dort steht eine Auswahl an selbst geerntetem Saatgut in kleinen Portionen zur „Ausleihe“ bereit. Interessierte Hobbygärtnerinnen und -gärtner haben nun die Möglichkeit sich einzelne Portionen einer Sorte zu holen, säen diese aus und bauen die Pflanze über den Sommer an. Nach dem Abblühen der Blumenpracht oder dem Ernten der reifen Früchte trocknen sie die Samenkörnchen und bringen sie wieder in die Bücherei zurück. Natürlich kann immer ein Teil des Saatguts selbst behalten werden. Wichtig ist nur, dass so viele Samen wie möglich wieder in die Saatgutbücherei zurückfließen. Nur so können auch andere Gärtnerinnen und Gärtner diese Sorte im nächsten Jahr anbauen.

 

Was können Sie tun?

 

Wir brauchen möglichst viele kleine Saatgutportionen von den verschiedensten Blühpflanzen (Wild- und einjährige Gartenblumen sowie Gemüsepflanzen).

 

Was tun wir?

 

Sie bekommen von uns kleine Beutel für das Saatgut, in die Sie Ihre Portionen abfüllen und die Sie mit dem Pflanzennamen beschriften.

 

Und dann?

 

In der Bücherei bauen wir einen Tisch für die Saatgutbücherei auf, auf dem wir alle gespendeten Tütchen zum „Verleih“ zur Verfügung stellen. Dabei sollte Jeder maximal 1 Tüte mehr mitnehmen, als er gespendet hat. Zunächst bitten wir die „Ausleiher“ allerdings um Geduld, bis eine entsprechende Saatgutauswahl vorhanden ist.

 

Sie rufen schon „Ja“ und wollen gerne mitmachen? Dann kommen Sie einfach zu unseren Öffnungszeiten vorbei und holen sich unsere Saatguttütchen ab. Wir freuen uns auf Sie!

 

Dienstag 15-19 Uhr

 

Mittwoch und Donnerstag 15-17 Uhr

 

Dieses Projekt ist momentan noch einmalig im Landkreis aber wir hoffen, auch im Namen unserer Natur, dass es gut angenommen wird und es bald viele Nachahmer gibt.

 

Sabine Schlosser und das Team der Gemeindebücherei

 

Die Idee zur Saatgutbücherei stammt übrigens aus den USA. Da es dort ganz viel gentechnisch verändertes Saatgut gibt, versuchen viele private und Umweltinitiativen mit seedlibraries die alte Sortenvielfalt zu erhalten.

 


"Unser Dorf hat Zukunft" - Kiesflächen am Friedhof werden bunt

Ende Juni fand die 2. Aktion zum Wettbewerb statt.
Bei einer vorangegangenen Begehung wurde uns aufgezeigt, dass durch die Auflassung vieler Gräber am Friedhof Salching teilweise eine "Kieslandschaft" entstanden ist.
Wir haben uns daher entschlossen, einige dieser Kiesfelder zu bepflanzen und dadurch das Bild des Friedhofes wieder bunter werden zu lassen.
Insgesamt haben wir über den Bereich 8 Blühflächen entstehen lassen. Gepflanzt wurden u. a.: gelbblühendes Brandkraut, violetter Lavendel,  rote Spornblume und blutroter Storchschnabel.
Eingerahmt sind die Beete abwechselnd mit Steinen und Holzrahmen.
Mit den gleichen Blumen wurde entlang der Mauer an der Straße die bestehende Bepflanzung ergänzt, so dass eine Verbindung zwischen "drinnen" und "draußen" entstand.

Kräftige Männer und tatkräftig zupackende Damen entfernten den Kies, gruben die Flächen um und füllten anschließend mit Pflanzerde auf. 80 Stück der genannten Stauden wurden dann gemeinsam gepflanzt und werden in Kürze durch ihre farbenfrohen Blüten das Gesamtbild etwas bunter machen.

Zeitgleich arbeiteten weitere Mitglieder am Schaugarten. Da dieser bisher wegen der Verordnung vom Verein nicht gepflegt werden durfte, hatten sich viele Arbeiten angehäuft. Da auch der Schaugarten in den Wettbewerb mit einfließt, musste auch hier einiges angepackt werden. Die wegen Baumaßnahmen entfernten Obststräucher wurden  wieder eingepflanzt, Hochbeete wurden mit Gemüsepflanzen bestückt, Beiwuchs wurde entfernt, Sträucher erhielten einen Rückschnitt  und die Obstbäume bekamen von unserem Mitglied und Gärtnermeister Walter Wenzel einen fachkundigen Schnitt.

Im und am Schaugarten wurde fleißig gearbeitet , so dass er jetzt wieder zum verweilen als Treffpunkt für die Bürger einlädt.

Für die 15 Helfer/innen spendierte Harald Hollermeier zwischendurch eine Brotzeit.
Vielen Dank an ALLE die an diesem Vormittag mitgeholfen haben!
Wer Lust bekommen hat, bei einer der nächsten Aktion dabei zu sein, meldet sich gerne bei Angelika Denk - wir freuen uns!

"Unser Dorf hat Zukunft" - Gemeinde Salching nimmt am Dorfwettbewerb teil

Auf Initiative des OGV hat die Gemeinde beschlossen, am Kreisentscheid "Unser Dorf hat Zukunft" teilzunehen. Dies ist ein staatlicher Wettbewerb für Menschen im ländlichen Raum. Er basiert auf bürgerschaftlichem und ehrenamtlichem Engagement und wird durch staatliche Beratung unterstützt.

So fand im Vorfeld eine Ortsbegehung statt, bei der verschiedene Maßnahmen zur Umsetzung beschlossen wurden. Aufgrund der Corona-Einschränkungen waren bisher leider nur begrenzt und im kleinen Teilnehmerkreis Aktionen möglich, jedoch wurden bereits viele Ideen gesammelt. Diese können dann hoffentlich bis zum Bezirksentscheid verwirklicht werden.

 

Blumenspirale bereichert Dorfmitte Salching

Nach der jüngsten Lockerung konnte der Bau einer Blumenspirale in der Dorfmitte Salching, gegenüber der Schule, erfolgen.
Zunächst wurde die Spirale/Schnecke ohne Bepflanzung zur Ermittlung des Volumens einmal Probe gelegt.
Mit Hilfe tatkräftiger Männer und unter fachkundiger Anleitung von Frau Leni Schwarz wurde die Schnecke an Ort und Stelle aufgebaut, bevor sie am 19. Juni mit Pflanzerde befüllt werden konne. Rund 1.000 kg Erde fasst die Schnecke,  die schließlich von Vereinsmitgliedern bepflanzt wurde.
Mehr als 50 Pflanzen fanden in der Spirale ihren Platz.  Bei der Auswahl wurde erneut besonderes Augenmerk auf insektenfreundliche Stauden und Kräuter gelegt.
Im Herbst wird das Bauwerk mit Zwiebeln zu bestückt, als Grundlage für ein farbenfrohes Frühjahr und blühende Abwechslung im Jahresverlauf.
Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!
Wir freuen uns über die gelungene Umsetzung und einen weiteren Platz zum Wohlfühlen für Mensch und Tier in unserer Gemeinde.

Frühsommer im Schaugarten


Corona erfordert Stillstand

Aufgrund der Bekanntmachung der Bayerischen Staatsregierung sind sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen bis auf weiteres untersagt.
Daher sind bis auf Weiteres alle Veranstaltungen abgesagt. 
Sie werden nach Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.


Frühling im Schaugarten

Der Schaugarten steht in voller Blütenpracht. Die Arbeiten im Herbst  die durch viele fleißige Hände geleistet wurden, können jetzt den Insekten im Frühjahr den Start erleichtern. 🐞🦋🐝🐜🦔🐝


Frohe Ostern!

Da wir heuer aufgrund der Pandemie keine Osterbrunnen schmücken dürfen, möchten wir Euch mit diesem Foto der vorbereiteten und geschmückten Osterkrone herzliche Ostergrüße übermitteln.
Dem Ei, Symbol für das Leben, wird in dieser Zeit noch eine größere Aufmerksamkeit zuteil.
Ein frohes Fest und schöne Ostertage, genießt die Zeit in vollen Zügen.
Passt auf Euch auf - bleibt gesund!

Es grüßt die Vorstandschaft des OGV Salching


255 Mitglieder und viele Aktionen - OGV mit ereignisreichem Vereinsjahr

Bürgermeister Alfons Neumeier und die neue Vereinsführung  des OGV mit Vorsitzender Angelika Denk

Bürgermeister Alfons Neumeier und die neue Vereinsführung  des OGV mit Vorsitzender Angelika Denk

 (jb) „Wos war a Doaf, hätt`s  koan Verein...“  Mit einem Gedicht über den Wert des Vereins hat  die Vorsitzende Angelika Denk am 29. Februar im Bürger- und Kulturtreffpunkt in Oberpiebing vor rund 70 Vereinsmitgliedern die Jahresversammlung des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Salching eröffnet.
Welch hohen Stellenwert der OGV in der Gemeinde Salching hat, zeigt sich an den 255 Mitgliedern und den zahlreichen Aktivitäten des abgelaufenen Vereinsjahres. Darüber berichtete, nach einem gemeinsamen Essen, die OGV-Vorsitzende. Im Januar übernahmen Vereinsmitglieder das Dekorieren der Mehrzweckhalle für den Neujahrsempfang beziehungsweise den Bürgerball der Gemeinde. Weiter ging es im März mit der Aktion „Sauber macht lustig“ des ZAW Straubing. Mit 34 Sammlern war der OGV der teilnehmerstärkste Verein in der Gemeinde. Unter dem Thema „Vereine stellen sich vor“, präsentierte sich der OGV Salching im April zweimal beim Lokalsender AWN. Im selben Monat gab es eine Kräuterwanderung mit dem Experten Julian Maier. Dem schloss sich im Mai eine Gartenbesichtigung in Feldkirchen an. Mit 20 Mitgliedern und mehreren Wägelchen beteiligte sich der OGV im Juni am 150jährigen Bestehen der FFW Hankofen. Für das Gemeindefest im Juli übernahm der OGV zusammen  mit dem Frauenbund die Dekoration sowie den Kaffee- und Kuchenverkauf. Zum vierten Mal in Folge war der OGV bei der Mitgliederwerbung im Kreisverband unter den ersten drei Siegern.
Mit 58 Teilnehmern besuchte der OGV im Dezember die Waldweihnacht in Schweinhütt. Unzählige freiwillige Arbeitsstunden leisteten die Vereinsmitglieder das Jahr über im naturnahen, kulturhistorischen Schaugarten der Gemeinde für Pflege, Bepflanzung und Erhaltung. Dafür dankte Denk den Helfern mit einem herzlichen „Vergelt`s Gott“. Auch über die 44 Mitglieder starke Kinder- und Jugendgruppe „Löwenzahn“ hatte die Vorsitzende im Rückblick einiges zu berichten. So war der Nachwuchs eifrig bei einem Weidenflechtkurs, gestaltete Pflanzgefäße, beteiligte sich an der Aktion „Sauber macht lustig“ und bereitete mit Julian Maier Essbares aus Wildkräutern. 21 Kinder bastelten anlässlich des Vatertages Mini-Biergärten für die Papas. Bei Helga Weinfurtner auf dem Schöfer-Hof gab es einen Erlebnistag und mit Marleen Sigl wurden aus Naturmaterialien Adventsdekorationen gemacht. Ein Höhepunkt war das Plätzchenbacken.  Einige Kilos davon wurden an die Tafel in Straubing gespendet. Bei einer Adventsfeier mit den Eltern ging das Jahr zu Ende.
Über Einnahmen und Ausgaben im Verein berichtete Kassier Christian Wiesinger. Danach ergab die Jahresbilanz einen Überschuss von 870 Euro. Nachdem 2001 die letzte Beitragserhöhung war und inzwischen der „Gartenratgeber“ teurer geworden ist, schlug die Vereinsführung eine Erhöhung des Mitgliederbeitrags vor. Mit dem Votum der anwesenden Mitglieder wurde der Jahresbeitrag von 15 auf 18 Euro erhöht, Partner und Kinder bleiben unverändert. Die darauffolgenden  Vorstandswahlen brachten folgendes Ergebnis: Die  Vorsitzende ist Angelika Denk, ihre Stellvertreterin Lea Hainz ist neu im Amt, Kassier bleibt Christian Wiesinger, die Schriftführerin Dagmar Genau, Gerätewart Reinhart Denk und Beisitzer sind Sandra Scheifl, Frank Wiedemann (neu) und Franziska Bleyer (neu), Kassenprüfer sind Andrea Müller und Heidi Schmidbauer. Leiterin der Gruppe „Löwenzahn“ ist Lea Hainz, die von Sabine Feicht, Christina Gürster, Renate Mühlbauer, Kathrin Stuhlfelner, Anna Weber und Denise Weigl unterstützt wird. Besondere Aufmerksamkeit erfuhr die Aufnahme von Franz Hilmer als 250. Vereinsmitglied. Anlässlich der Jahresversammlung gratulierte ihm die wiedergewählte Vorsitzende mit einem Geschenk des Vereins. Bürgermeister Alfons Neumeier fand lobende Worte für den Verein: „Der OGV ist ein großer und wichtiger Verein in der Gemeinde, der für Brauchtum und Tradition steht und zum guten Miteinander in der Gemeinde beiträgt. Als Kooperationspartner in Sachen Schaugarten leistet der Verein eine super Arbeit, Besonderer Dank gebührt dem OGV für seine hervorragende Jugendarbeit“, sagte der Bürgermeister.
„Was Opa noch wusste – altes Gärtnerwissen neu entdeckt“, lautete der Vortrag von Alois Schrögmeier, Ehrenvorsitzender des Kreisverbandes Dingolfing-Landau. Sein Wissen über die Wildkräuter ist schier unergründlich. Dabei erschienen unter anderem Beinwell, Schöllkrauet, Bärlauch, Gundermann, Waldmeister und Co. In einem ganz neuen Licht. Tipps wie: „Hör auf deinen grünen Daumen bei der Feuchtigkeitsprüfung des Blumentopfes“ gehörten ebenso dazu wie auch Schätze aus dem Gärtnerlatein: „Die fleißigsten Krautfresser leben am längsten“ oder „Die klügsten Männer sind diejenigen, die ihrer Frau einreden können, dass Gartenarbeit schön macht.“


Workshop der Löwenzahn-Kinder: gesunde Ernährung und Herkunft unserer Lebensmittel

Am Samstag, 15. Februar, trafen sich die Löwenzahn Kinder, um über die Herkunft und den Weg unserer Lebensmittel vom Ursprung bis zum heimischen Herd zu erfahren.  Lea Hainz und Denise Weigl machten anhand einer großen Weltkarte die Herkunftsländer deutlich und erarbeiteten zusammen mit den Kindern die Wege der Rohstoffe bis zu uns in die Küche. Wichtige Fragen waren auch, welche Lebensmittel zu welcher Zeit in unserer Region wachsen oder in fernen Ländern produziert werden. Per Flugzeug oder Containerschiff werden viele dieser Lebensmittel transportiert.

Nach der Theorie gings an die Praxis: fleissig haben die Kinder zusammen eine riesen Schüssel Obst und Gemüse klein geschnitten und zu leckerem Salat und Obstsalat angemacht. Beim geselligen Essen wurde dann noch viel erzählt und über ferne Länder diskutiert.


Weidenflechtkurs mit Leni Schwarz

14 Interessierte trafen sich am am Freitag, 31. Januar 2020, im Bürgertreff Oberpiebing zu einer Einführung in die Kunst des Weidenflechtens. Bevor es an die Praxis ging, erklärte Gartenbäuerin  Leni Schwarz das Material, die besonderen Eigenschaften und die Verarbeitung der verschiedenen Weidensorten.

Danach entstanden unter der Anleitung der Fachfrau kunstvolle "Nesterl" zum Dekorieren für die bevorstehende Osterzeit. Weitere Formen ergänzten das Repertoire, z. B. ein Stern und verschiedene Möglichkeiten und Muster seiner Herstellung. Für den Garten fertigten die Teilnehmer mit Spaß und Freude dekorative "Hexenstäbe" an. So waren sich alle einig, dass sie bei einem weiteren Kurs erneut teilnehmen würden.


Aktuelle Termine


Aufgrund der Corona-Situation sind aktuell alle Termine abgesagt.




Vielen Dank an unsere Förderer:

Marleen Sigl

Kirchmatting 9 | 94330 Salching

0176/52094532 | 09426/8529982